Sören Richter

Tenor

Richter

Der im sächsischen Chemnitz geborene Tenor Sören Richter begann seine sängerische Laufbahn im Knabenchor Freiberg, sowie anschließend als Mitglied des Dresdner Kreuzchor. Erste Bühnenerfahrungen konnte er bereits mit elf Jahren als Knabensolist an der Semperoper Dresden und der Komischen Oper Berlin sammeln. Weitere Opernproduktionen führten ihn während seines Studiums u.a. ans Nationaltheater Mannheim, die Opernhäuser Frankfurt, Köln, Nancy und Monte Carlo, sowie zum Rheingau-Musik-Festival. Als Konzertsänger widmet sich Sören Richter schwerpunktmäßig der Musik des ausgehenden 16ten bis Ende des 18ten Jahrhunderts, solistisch, als auch in renommierten Ensembles wie der Bachstiftung St. Gallen, dem Collegium Vocale Gent und dem Ensemble Polyharmonique.

career

  • 1993-1994 Knabenchor Freiberg
  • 1994-2003 Dresdner Kreuzchor - erster Unterricht in Gesang, Klavier und Musiktheorie
  • Gesangsstudium bei Prof. Karl Markus und Prof. Thomas Heyer, sowie ein Aufbaustudium für
    historische Interpretationspraxis bei Prof. Michael Schneider in Frankfurt am Main
  • Meisterkurse bei Helmut Deutsch, Angelika Kirchschlager, Tilman Lichdi, Rudolf Piernay u.a.

musical highlights

  • Zusammenarbeit mit Asher Fisch, Gabriel Garrido, Ralf Otto, Helmuth Rilling, Michael Schneider, sowie mit dem La Folia Barockorchester, L'Arpa Festante, La Stagione und der Kölner Akademie
  • Auftritte an der Opéra Monte Carlo, der Tonhalle Zürich, in der Dresdner Frauenkirche, sowie bei den Händel Festspielen Karlsruhe, dem Rheingau-Musik-Festival, den Thüringer Bachwochen

awards

  • Preisträger des Internationalen Vorsingwettbewerbes der Schlossoper Haldenstein/CH (2009)
  • Stipendiat der Richard-Wagner-Stipendienstiftung (2011)
  • Rudolf-Mauersberger-Stipendiat des Dresdner Kreuzchores (2014)

current activities

  • Vielfältige Verpflichtungen als Opern- und Konzersänger
  • Intensive Zusammenarbeit mit dem Ensemble Polyharmonique

recordings

  • »Sardanapalus«, Barockoper von Christian Ludwig Boxberg (PanClassics, 2014)
  • »Venetia Dolens« mit Werken von Cavalli, Grandi und Rovetta (Raumklang/Harmonia Mundi, 2016)